BIG Fight

Robin Krasniqi ist der neue Europameister im Super-Mittelgewicht – mit einer taktischen, boxerischen und physischen Glanzleistung besiegt der Münchener SES-Fighter den Russen Kashtanov! Robin Krasniqi: „Es ging um alles oder nichts! Mit diesem großen Titel habe ich es endlich geschafft und für mein tollesTeam den Sieg erkämpft. Nun hat SES Boxing drei Europameister!“

Mit einem boxerisch hochklassigen Hauptkampf wurden die Zuschauer der wee BOXGALA in der Bad Tölzer weeArena begeistert. Im  Titelkampf um die vakante Europameisterschaft im Super-Mittelgewicht konnte der 31-Jährige Münchner Robin Krasniqi gegen den ehemaligen WBA-Weltmeisters Stanislav Kashtanov aus Russland mit einem einstimmigen Punktsieg diesen traditionellen Titel sichern.  Mit einer taktisch, boxerisch und physischen Glanzleistung belohnte sich Robin Krasniqi für seine akribische Vorbereitung unter dem Motto „Never Give Up!“. Im vierten Anlauf auf einen großen Titel sicherte er sich so die Europameisterschaft im Super-Mittelgewicht.

  

Schon in der ersten Runde konnte Robin Krasniqi den starken Russen Stanislav Kashtanov mit harten Treffern und seinem guten Aufwärthaken beeinducken. Im Verlauf der nächsten Runden bot er eine konzentrierte und taktische großartige Leistung, beschäftigte den immer im Vorwärtsgang anmarschierenden Russen und baute seinen Vorsprung auf den Punktzetteln kontinuierlich aus. Mit einen hohen Tempo beeindruckten beide Boxer in den weiteren Runden und erst ab der 10. Runde konnte Kashtanov mal eine Runde für sich gestalten. Auf schnellen Beinen und mit guten Ausweichbewegungen war Robin Krasniqi aber nicht mehr entscheidend zu treffen, setzte dazu selbst immer wiede gute Konter und brachte so den Sieg „nach Hause“!

Mit diesem Sieg konnte Robin Krasniqi den dritten aktuellen Europameistertitel neben Agit Kabayel (Schwergewicht) und Dominic Bösel (Halb-Schwergewicht) für SES Boxing sichern.

Europameister Robin Krasniqi: „Ich wollte diesen Titel unbedingt, es ging ja wirklich für mich um alles! Meinen Traum von einem großen Titel habe ich nun erfüllt, denn ich wollte unbedingt das große Vertrauen von meinem gesamten Team in meine Fähigkeiten erfüllen. Alle haben für mich gearbeitet und viel investiert. Mein Trainer Magomed Schaburow hat mich ideal auf die Stärken von Kashtanov eingestellt. Meine Physis verdanke ich Sepp Maurer, der in den letzten zwei Jahren in seiner Sportschule Vitalis alles für mich getan hat. Von meinem Promoter Ulf Steinforth hatte ich die Rückendeckung und habe das Vertrauen gespürt. So konnte ich heute nun alle belohnen!“


Quelle: sesboxing.de
03.06.2018